NSYS Group

Das Apple-Selbstreparatur-Programm: Lohnt es sich?

used phones apple service diagnostics

Das Apple Self-Repair Programm beginnt seine lange Reise der Nachhaltigkeit

Vor einem Monat startete Apple sein Self-Service-Reparaturprogramm. Endlich gab es für Privatpersonen eine offizielle Alternative zur Reparatur von iPhones. Es sollte eine Möglichkeit sein, die gesamte Funktionalität unserer iPhones aufrechtzuerhalten, ohne wichtige Funktionen zu "zerstören". Darüber hinaus glaubten wir, dass es erschwingliche Preise für Reparaturen bieten würde, die für alle iPhone-Nutzer geeignet sind. Es muss zwar festgestellt werden, dass Apple den Geist der Selbstreparatur noch nicht vollständig erfüllt hat, aber das Unternehmen hat einen guten Anfang gemacht.

Über das Programm

  • Derzeit ist das Apple DIY-Reparaturprogramm nur in den USA verfügbar. Das Unternehmen plant, seinen Service bis Ende 2022 auch in den meisten europäischen Ländern anzubieten;
  • Nutzer können die Modelle iPhone 12 und 13 sowie das iPhone SE mit Hilfe spezieller Anleitungen auf der Website des Unternehmens reparieren;
  • Programm-Mitglieder können auf einen Katalog mit 200 Arten von Werkzeugen und Komponenten zugreifen, um gebrauchte Geräte zu reparieren. Apple erlaubt den Austausch der folgenden Smartphone-Module: Batterie, Display, Hauptkamera, Lautsprecher, Taptic Engine und SIM-Kartenfach.

Es kostet fast so viel wie die Selbstreparatur

Wie Sie wissen, ist das größte Problem bei der Reparatur eines gebrauchten Handys sein Akku. So sieht das iPhone 13/13 Pro Akku-Ersatz-Kit aus:

Neben den Bauteilen selbst benötigen Sie auch spezielle Werkzeuge, um sie zu reparieren. Diese kann man zwar auf AliExpress finden und dort bestellen, aber nicht jeder Apple-Besitzer ist dazu in der Lage. Im Rahmen seines Reparaturprogramms stellt das Unternehmen seinen Kunden spezielle Reparaturkits zur Verfügung, die alle benötigten Geräte enthalten. Doch ganz so einfach ist es nicht: Das Kit besteht aus speziellen Profiwerkzeugen, mit denen nicht jeder Kunde umgehen kann. Apple verleiht das Kit, und alles muss nach 7-tägigem Gebrauch unversehrt zurückgegeben werden, andernfalls muss man die Kosten für die defekten Werkzeuge selbst tragen.

Die Kosten für einige Werkzeuge im Kit übersteigen 200 Dollar, was die Bestellung von Geräten extrem riskant macht. Sie könnten nicht nur Ihr eigenes Smartphone beschädigen, sondern auch die Werkzeuge während der Reparatur kaputt machen. Und das alles nur, um 15-30 % der Kosten für eine Reparatur in einem offiziellen Service-Center zu sparen.

Kundenzufriedenheit

Der Dienst hat bereits eine Reihe von Kritikern auf den Plan gerufen. Zunächst waren die Nutzer verblüfft über die Kaution von 1000 Dollar, die für die Anmietung eines Werkzeugsatzes verlangt wird, der z. B. für den Austausch eines Displays benötigt wird. Diese Kaution kann nicht zurückerstattet werden, wenn die Werkzeuge in einem Zustand zurückgegeben werden, den Apple als unzureichend ansieht, oder nach Ablauf der im Mietvertrag festgelegten Frist von sieben Tagen.

Die nächste Unzufriedenheit bezieht sich auf die sehr begrenzte Auswahl an iPhone-Modellen, die mit dem neuen Service selbst repariert werden können: iPhone 12/13 und iPhone SE (3. Generation).

Es gibt zumindest einige Fälle, in denen es teurer ist, die Reparatur selbst vorzunehmen als sie von einem Dienstleister durchführen zu lassen.  

Um ehrlich zu sein, ist dieser Service keine ideale Lösung

Microsoft hat die Ergebnisse seiner Untersuchungen zu den Vorteilen für die Umwelt durch die Vereinfachung der Handy-Reparaturverfahren veröffentlicht. Sie bestätigen, was die Befürworter des Reparaturrechts schon seit Jahren behaupten: Durch die Reparatur gebrauchter Handys anstelle der Anschaffung neuer Geräte werden die mit der Herstellung neuer Geräte verbundenen Abfälle und Emissionen auf ein Minimum reduziert. Dies ist der Grundgedanke des Programms "Recht auf Reparatur".

Die Microsoft-Studie wurde fast zeitgleich mit dem Start des DIY-Programms von Apple veröffentlicht. Apropos, die Zahl ähnlicher Initiativen nimmt dramatisch zu: Von Ende März bis Anfang April kündigten sowohl Samsung als auch Google Pläne an, in Zusammenarbeit mit der Website iFixit Originalreparaturteile zum Verkauf anzubieten. Es wird erwartet, dass beide Projekte in den nächsten Monaten anlaufen werden. 

Apples Service ist das, worüber der Markt im Moment spricht. Der Hersteller probiert eine neue Richtung aus, die Nutzer geben ihr Feedback und die Informationen verbreiten sich aktiv im Internet. Viele sehen in dieser Nachricht einen Ausschluss von Service-Centern aus dem Markt: Die Menschen werden eher geneigt sein, ihr Gerät selbst zu reparieren, indem sie offizielle Teile zu einem niedrigeren Preis verwenden. 

Wenn Sie ein fortgeschrittener Benutzer mit Kenntnissen über den Aufbau eines Smartphones sind und Erfahrung mit dem Zusammenbau und der Zerlegung des Geräts haben, ist das ein Vorteil, da Sie bei Reparaturen viel Geld sparen können. Andererseits muss man sich darüber im Klaren sein, wie viele normale iPhone-Besitzer sind technisch versierte Spezialisten? Wie viele von ihnen würden nicht zögern, ein kompliziertes Gerät zu Hause zu reparieren?

Welche Risiken gibt es?

  • Fehlen einer professionellen Diagnose vor der Reparatur. Das Gerät wird auf der Grundlage persönlicher, subjektiver Schlussfolgerungen repariert;
  • Beschädigung des Geräts bei der Zerlegung oder dem Zusammenbau. Bruch von Systemkomponenten (Display-Flachkabel, Pins, Stecker) aufgrund falscher Installation;
  • Unangemessene Reparaturmethoden. Sie können z. B. das Display selbst bestellen und austauschen, oder Sie können nur das Bildschirmglas im Service austauschen, was viel billiger ist;
  • Mangel an flexiblen Reparaturmöglichkeiten. Grundsätzlich ist die Self-Service-Reparatur ein modularer Austausch von Komponenten, während viele Ausfälle durch die Reparatur von Komponenten gelöst werden;
  • Risiko des Erlöschens der Garantie, wenn das Gerät beschädigt ist, was zu kostspieligeren Reparaturen führt, wenn Ihre Fehler im Service-Center behoben werden.

Der Reparaturservice von Apple ist hauptsächlich für Kunden gedacht und wird nicht in Unternehmen eingesetzt. Für Dienstleistungen und Geschäfte, die sich mit gebrauchten Handys befassen, ist es immer noch relevant, spezielle Software zu verwenden. NSYS Diagnostics - bewährte Software für die Diagnose von Mobilgeräten. Sie bietet eine schnelle, automatisierte Fehlererkennung sowohl für iOS- als auch für Android-Geräte. Sie liefert vollständige, zertifizierte Diagnose innerhalb von 2-3 Minuten, reduziert menschliche Fehler und erhöht die Produktivität erheblich. Das ist es, was Ihr Unternehmen braucht.

Alles in allem: Ist das Selbstreparatur-Programm von Apple eine Revolution oder nur ein weiterer Marketing-Trick, um Aufmerksamkeit zu erregen - wir werden es in naher Zukunft erfahren. Die ersten Rückmeldungen zeigen gemischte Ergebnisse - die Leute ziehen es immer noch vor, ihre Geräte im Service-Center zu reparieren. Mal sehen, was als nächstes passiert!

Demo anfordern

Lesen Sie auch

Covid-19 pandemic china

Der Sieg über Covid: seine Bedeutung für die ITK-Branche

Arina Zhuravel

Ist der Covid vorbei? Wie der Markt für gebrauchte Mobiltelefone in naher Zukunft wachsen und sich entwickeln wird, beschreiben wir in diesem Artikel.

13 min lesen

used phones private seller nsys diagnostocs

Privater Verkäufer oder Geschäft: Was wählen die Verbraucher?

Xenia Pavlova

Sollten Sie in die Geschäfte gehen oder sich an die vielen Fremden wenden, die ihre Waren zu lächerlich attraktiven Preisen anbieten? Lesen Sie weiter, bevor Sie sich für einen der beiden Wege entscheiden

18 min lesen

Demo anfordern
Unsere Vertreter kontaktieren Sie, um eine kostenlose Demonstration auf Deutsch zu vereinbaren.

Ich verstehe, dass die NSYS Group meine Daten weiterhin gemäß ihren Datenschutzbestimmungen speichern und verarbeiten wird. Ich bin damit einverstanden, dass ich zukünftig per Telefon oder E-Mail kontaktiert werde.

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google.