Frankreich: Übersicht über den Markt für gebrauchte Smartphones

Recommerce, einer der Experten für wiederaufbereitete Hightech-Produkte, hat jedes Jahr etwas Neues auf dem Markt für gebrauchte Handys. Man muss sagen, dass dieser Markt seit einigen Jahren einen Boom erlebt. Immer mehr Franzosen entscheiden sich für gebrauchte Technik, weil sie billiger und umweltfreundlicher ist.

Laut einer aktuellen Studie von Recommerce und Kantar sind 78% der Befragten zunehmend daran interessiert, ihre Smartphones an Reparaturzentren wie Re-Trade oder Back Market zu verkaufen, um weniger für ihr nächstes Smartphone zu bezahlen. 

37% der Franzosen haben bereits ein gebrauchtes Smartphone gekauft

Die Zunahme der Verkäufe von Gebrauchthandys, bei denen der Akku oder der Bildschirm einfach ausgetauscht werden kann, wird zum Teil von Verbrauchern angetrieben, die nicht mehr Geld für neue Modelle ausgeben wollen, die keine Innovationen aufweisen.

„Handys werden immer teurer, über 800 Euro für ein iPhone, aber die bekannten Marken sind attraktiv, so dass die Leute lieber ein wiederaufbereitetes Apple-Handy kaufen als eine billigere chinesische Marke“, sagte Grau.

Aus diesem Grund bieten Mobilfunkmarken und -betreiber zunehmend Programme zum Austausch von Handys an. Die Verbraucher können ihr altes Modell zurückgeben und erhalten einen Rabatt für ein neues oder Geld.

„Das ist heute fast schon eine gängige Praxis auf der ganzen Welt“, sagt Biju Nair, Leiter von Hyla.

Die Praxis des Kaufs gebrauchter Handys wird immer beliebter. 37% der Franzosen haben bereits ein gebrauchtes Smartphone gekauft, 11 Prozentpunkte mehr als im Jahr 2020. Und dieser Trend nimmt bei den 16- bis 34-Jährigen deutlich zu. 

Die Tendenz, ein gebrauchtes Smartphone zu kaufen, ist in Frankreich heute höher als in jedem anderen europäischen Land. Dieses Verbraucherverhalten wird durch eine Reihe von Faktoren und speziellen Programmen beeinflusst, die die Menschen dazu ermutigen, sich für nicht neue Handys zu entscheiden.

Auchan erweitert seine Partnerschaft mit der Recommerce Group, um in ganz Europa wiederaufbereitete Handys mit Garantie zu verkaufen

Die französische Hypermarkt- und Supermarktgruppe Auchan verkauft seit langem aktiv gebrauchte Handys in ihren Geschäften. Die Marke hat in ihren Geschäften eine Zone für gebrauchte Geräte eingerichtet. Auchan erklärte, sein Ziel sei es, das Angebot an Handys zu erhöhen und neue Kunden anzuziehen, da der Markt für gebrauchte Elektronik, insbesondere Handys, immer beliebter wird.

„Wir sind immer offen für die Zusammenarbeit mit Unternehmen, deren innovative Ideen sich mit unserem Engagement für die Umwelt decken. Wir freuen uns, dass unsere Partnerschaft für den Vertrieb von gebrauchten Smartphones die nächste Stufe erreicht, und wir sind überzeugt, dass sie sich sowohl auf die Marktentwicklung als auch auf die Erweiterung des Spektrums an umweltfreundlichen Optionen durch die Wiederverwendung von Smartphones auswirken und die Verbraucher dazu bringen wird, aktiv zu einer nachhaltigeren Zukunft beizutragen.“ - Tiberiu Daneciou, Marketingdirektor von Auchan Retail

Die Recommerce Group verkauft wiederaufbereitete Smartphones in 24 europäischen Ländern und garantiert den Kunden die Qualität, obwohl es sich um gebrauchte Geräte handelt.

Back Market: Das innovativste Unternehmen

Back Market mit Sitz in Paris hilft seinen Kunden, bei Smartphones und Tablets Geld zu sparen, und trägt zur Verringerung des Elektroschrotts bei. Es handelt sich um einen Online-Marktplatz, auf dem man wiederaufbereitete Laptops, Tablets und Smartphones kaufen kann. Back Market fördert das Recycling von Elektronikgeräten bei den Nutzern, um die Lebensdauer der Geräte zu verlängern und ihre Umweltbelastung zu verringern.

„Unser Ziel ist es, wiederaufbereitete Elektronik zur ersten Wahl beim Kauf von Geräten zu machen. Wir erwarten auf dem Elektronikmarkt eine ähnliche Entwicklung wie auf dem Gebrauchtwagenmarkt in Amerika, wo das Vertrauen der Verbraucher in den Kauf von Gebrauchtwagen dazu geführt hat, dass der Absatz doppelt so stark gestiegen ist wie der von Neuwagen. Die Unterstützung und das Vertrauen sowie der wachsende Kundenstamm bedeuten einen wichtigen Schritt für Back Market und, was noch wichtiger ist, für die Kreislaufwirtschaft.“ - Thibaud Hug de Larauze, Mitbegründer und CEO von Back Market

Aktuell: Carrefour-Projekt für Altgeräte

Die Supermarktkette arbeitet mit Partnern zusammen, um gebrauchte Geräte zu reparieren und weiterzuverkaufen.

Carrefour ist eine Partnerschaft mit zwei Handyrecyclingdiensten eingegangen, um den Menschen die Möglichkeit zu geben, ihre alten Handys gegen Einkaufsgutscheine einzutauschen. Einige Carrefour-Supermärkte und -Hypermärkte haben bereits rund 50 Sammelstellen für alte Handys eingerichtet. Schätzungen zufolge gibt es mehr als 100 Millionen nicht mehr nutzbare Smartphones, und nur 15 % der verkauften Geräte werden schließlich zur Aufarbeitung und zum Wiederverkauf oder zum Recycling gesammelt.  

Die Carrefour-Sammelstellen werden von ecoATM, einem Handyrecyclingdienst, verwaltet, und der Elektronikhändler Back Market wird gebrauchte Geräte weiterverkaufen. Wenn Kunden ihr altes Telefon zu einer ecoATM-Sammelstelle bringen, wird das Handymodell registriert und sein Wert geschätzt. Wenn die Besitzer mit dem angebotenen Betrag zufrieden sind, können sie das Smartphone gegen einen Carrefour-Geschenkgutschein eintauschen, den sie für beliebige Artikel, einschließlich Lebensmittel, verwenden können.

Anschließend wird das Gerät von ecoATM wiederaufbereitet und auf dem Back Market verkauft. Handys, die nicht weiterverkauft werden können, werden recycelt oder sogar zerlegt.

„Wir schätzen, dass der europäische Markt für gebrauchte Smartphones bald mehr als 5 Milliarden Euro wert sein wird. In Frankreich erreicht der Gebrauchtmarkt ein Volumen von 1,2 Milliarden Euro, davon 1 Milliarde Euro für wiederaufbereitete Geräte, die innerhalb eines Jahres um 15% gestiegen sind. Auch wenn der Reflex, jedes Jahr wiederaufbereitete Handys zu kaufen, nachlassen wird, hat der Markt in Europa noch eine gute Marge und große Herausforderungen, um sich weiter zu bilden, zu beruhigen und so diese Art des Konsums zu demokratisieren“, erklärt Pierre-Etienne Roina, Präsident und Mitbegründer von Recommerce.

NSYS Group arbeitet aktiv mit verschiedenen Unternehmen in Frankreich zusammen und bietet ihre Lösungen für die Automatisierung von Geschäftsprozessen an. Unsere Kunden und Partner nutzen sowohl einzelne Produkte als auch das All-in-One-Ökosystem für die Diagnose von Gebrauchthandys.

NSYS All-in-One - ein vollständig automatisiertes Ökosystem von Softwarelösungen, die die Effizienz und Produktivität Ihrer Geschäftsprozesse steigern können. Unsere All-in-One-Lösung ist für jeden Unternehmenszweck einfach zu nutzen, z. B. für die Diagnose im Lager oder die Inzahlungnahme in einer Handelskette.

Klingt interessant? Hinterlassen Sie uns Ihre Anfrage und unser Vertreter wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen, um eine Demo zu vereinbaren.

Demo anfordern

Lesen Sie auch

Sustainability Eco Rating sustainable development

Nachhaltigkeit als globaler Trend: Öko-Rating der Mobiltelefone

Arina Zhuravel

Im Jahr 2022 ist die nachhaltige Entwicklung ein vorrangiger Vektor im Leben und in der Wirtschaft. Heute werden wir Ihnen berichten, wie die Grundsätze der nachhaltigen Entwicklung in der ITK-Branche umgesetzt werden.

12 min lesen

 Diagnostics Autograding

NSYS Diagnostics + NSYS Autograding: gemeinsam besser

Arina Zhuravel

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass die Gerätebewertung dank der verbesserten Integration unserer Diagnose- und Autograding-Lösungen jetzt noch effizienter ist. Lesen Sie mehr in diesem Artikel.

12 min lesen

Demo anfordern
Unsere Vertreter kontaktieren Sie, um eine kostenlose Demonstration auf Deutsch zu vereinbaren.

Ich verstehe, dass die NSYS Group meine Daten weiterhin gemäß ihren Datenschutzbestimmungen speichern und verarbeiten wird. Ich bin damit einverstanden, dass ich zukünftig per Telefon oder E-Mail kontaktiert werde.

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google.

Welche Art von Geschäft haben sie?










Wie haben Sie von uns erfahren?










Wie können wir Sie erreichen?



Wie viele Geräte
verarbeiten Sie monatlich?